Archiv

Hallo alle zusammen..

Hallo.

Vieleicht kenn mich einige von euch . wenn nicht, ist das auch nich schlimm. ich werde hoffentlich in nächster zeit ein bisschen was über die geschehnisse hier und da schreiben und was mir sonst noch gefällt. die idee hierfür hab ich von meinem besten freund (chrisinireland.wordpress.com) und wollte eben auch mal nen blog haben. dies ist ja nun in der zeit von myspace, google usw. nichts mehr ungewöhnliches. fast jeder bestitzt heutzutage internet bzw. hat die möglichkeit es zu benutzen. dies ist auch der raschen entwicklung zu verdanken, die es seit der idee des US-militärs... tut mir leid, ich schweife ab.... 

nun gut: ich werde wahrscheinlich nicht jeden tag zum schreiben kommen oder lust haben, aber wenn es euch zu lange dauert, beschwert euch einfach...

kommen wir nun zur ersten geschichte....

1 Kommentar 4.3.08 14:19, kommentieren

ich war einst in Ireland...

und so ergab es sich, das unser held (das bin ich) an das notebook seiner freundin setzte (da seines zur reparatur war) und beschloss seinen freund chris-den-bug am anderen ende von europa zu besuchen. er charterte ein schiff mit einer mehr als 100 man starken besatzung um mit einen stop in london-standsted dann auf die grüne insel zu kommen. in der hauptstadt namens dublin angekommen hörte unser großer held von einem fortberwegungsmittel, das ihn in das zentrum der stadt bringen könnte. er brauchte also nur noch seine sachen schnappen und... aber was war das!? seine fracht war beschädigt worden! 3 kannen das feinsten tschechischem lagerbieres waren geborsten!! alles in seiner tasche war naß! aber davon lies sich unser großer starker held nicht einschüchtern! sollen die götter ihm doch das bier nehmen, er wird auch so trinken gehen!!

nun fuhr er in die hauptstadt der grünen insel um von dort aus weiter gen norden, in die sagenumwobende stadt namens SLIGO zu kommen. auf dem nächtlichen trip bemerkte unser großer starker gutaussehender held das auf dieser insel böse mächte im spiel waren. es sah so aus als würden alle menschen hier auf der falschen seite fahren und auch die steuerung ihrer fortbewegunsmittel war auf der falschen seite! doch dies sollte ihn nicht weiter stören. es war bereits nacht, als die reisenden in der sagenstadt sligo angekommen waren. sein freund chrs holte ihn und brachte ihn zu sich in ein dorf voller gleichgesinter.

in dieser nacht wurde noch viel erzählt und die biere, dich vom unheil verschont blieben wurden vernichtet (in einer kleinen aber bedeutenden schlacht). dann ging unser großer starker gutaussehender müder held schlafen um sich auf den nächsten tag vorzubereiten....

1 Kommentar 4.3.08 14:39, kommentieren

ich war einst in Ireland...(Teil2)

als nun unser held (immer noch ich) am nächsten tag erwachte regte sich sein freund noch nicht. darum beschloss er sich erst einmal die behausung zu beschauen und sich mit der ausenwelt zu unterhalten. als nun chris aus seinen schlaf erwachte, aßen sie ersteinmal zu frühstück. sie berieten sich, welche unternehmungen sie an diesem tag machen wollten. chris musste zuerst einmal seinen wissensdurst stillen und so riet er unserem helden die geheimnissvolle stadt sligo zu erforschen.

und so, ausgestattet mit einer karte und einem bildaufnahmegerät, ging er über den berg, um in die stadt zu kommen. unser held schaute sich in dem, auf den ersten blick, beschaulichen ort an und stellte nach und nach fest, das die menschen hier zwar sehr nett, aber auch teilweise seltsam sind. so sah er, das sich nette schulmädchen auf einem öffentlichen platz mit einem ordnungshüter stritten. wie dem auch sein, es war schönstes wetter und so beschloss unser held erst spät am nachmittag zu seinem gefährten zurückzukehren. dieser wartete schon mit einem üppigen mahl auf ihn.

gestärkt beschlossen sie den ort im zauber der nacht zu erkunden. sie besuchten erst ein paar freunde von chrs um danach in eine der zahlreichen schenken einzukehren. dort erwartete sie volkseigene musik, welche ihnen sehr gefallen hat. nach 1 bis 2 gepflegten landestypischen bieren beschloss chrs unseren helden die balzgewohnheiten der einwohner zu zeigen.

dazu begaben sich die gefährten in einen night-club...

1 Kommentar 5.3.08 20:52, kommentieren

ich war einst in Ireland...(Teil3)

Im Night-Club angekommen musste sich unser Held erst einmal an die seltsame Musik und an das gleißende Licht gewöhnen. Um dies ertragen zu können mussten die gefährten erst einmal einen Zaubertrank zu sich nehmen, der sie wach aber gleichzeitig heiter machte.

Dann erkannte Chris einige seiner einheimischen Mitstreiter die ihn mit einer geheimen Sprache empfingen. Es fielen Sätze wie: „Hey german-bug“ oder „I want to be your T-Shirt!“ Nach einer Unterhaltung wurde nun das Balzritual untersucht. Die Irischen Weibchen nehmen erst einige Zaubertränke zu sich und pirschen sich dann an die Männchen heran. Wobei heranpirschen nicht wirklich die richtige Bezeichnung ist. Dann vollführen sie einen kurzen Balztanz, welcher anscheinend passend zu der Musik sein soll und schnappen sich die verwirrten und schüchternen Männchen (es soll vergleiche mit schwarzen Witwen geben...)

Nachdem sich unsere Freunde dieses Schauspiel einige Zeit lang angeschaut hatten, schloss der Night-Club und sie mussten sich ein anderes Etablissement suchen. Ihnen wurde von einem geheimem Ort erzählt, welcher nie schließen würde also begaben sie sich auf die Suche. Nach einem kurzen Marsch fanden sie ihn und ihnen wurde geöffnet. Dort verbrachten sie einige zeit, denn sie waren noch immer durstig. Doch auch diesen Ort verließen sie später, da sie einen ungewöhnlichen Hunger verspürten. Und so gingen sie auf die Jagd (nach etwas essbaren). Nicht weit entfernt fanden sie auch eine stelle, an der es rund um die Uhr etwas zu essen gab. Nachdem sie sich eingedeckt hatten, gingen sie zu einer Gefährtin von Chris. Doch unser Held war schon sehr geschafft von den Unternehmungen an diesem Tag, also gingen sie nach einer weile zurück zu Chrises Behausung und legten sich schlafen.

3 Kommentare 10.3.08 15:46, kommentieren

Werbung